featured image

Die Mittelmeerinsel Malta ist Sitz zahlreicher Online-Spielotheken, Online-Casinos und anderer Firmen, die am Glücksspielmarkt tätig sind. Viele Spielotheken laufen zudem unter einer Lizenz der Malta Gaming Authority (kurz MGA). Dabei handelt es sich um eine zentrale Aufsichtsbehörde, die das Glücksspiel reguliert. Nun hat die MGA eine Pressemitteilung veröffentlicht, die verkündet, dass der RTP von Online-Glücksspielanbietern von 92 % auf 85 % gesenkt wird. 

Damit will sie die Auszahlungsquote an die landbasierten Casinos in Malta anpassen. Dieser Beschluss wurde laut der Gaming Authority mit Vertretern der Branche und unter Beratung mit unabhängigen Parteien durchgeführt. 

Was ist die Auszahlungsquote? 

Die Auszahlungsquote (Engl. Return to Player, kurz RTP) ist ein Wert, der angibt, wie viel ein Spieler im Durchschnitt als Gewinn zurückerhält. Er kann für eine gesamte Spielothek oder ein Spiel im Besonderen berechnet werden. Beträgt der Wert beispielsweise 90 % so wird von jedem umgesetzten Euro durchschnittlich 90 Cent an den Spieler ausgeschüttet. Um das Spiel interessanter und nicht vorhersehbar zu gestalten, ist dies jedoch mit einem Zufallsgenerator und dem Wert der Volatilität gepaart. 

Was bedeutet die Änderung der Auszahlungsquote?

Die Malta Gaming Authority begründet ihren Beschluss mit dem Ergebnis einer Umfrage, die sie unter verschiedenen Systemanbieter mit einer maltesischen Lizenz durchgeführt hat. Einige Anbieter gaben an, so profitabler operieren zu können,da sie sich mit steigenden Steuern und höheren Regulierungskosten konfrontiert sehen. Besonders die Kosten, die mit anderen Lizenzen und nationalen Regulierungen verbunden sind, betreffen diese Anbieter.

So stehen beispielsweise mit der Einführung des neuen Glücksspielvertrags und neuen Regulierungen in Deutschland neue Kosten an. Es wird eine Steuer auf jeden Spieleinsatz erwartet. Zur Diskussion steht ein Prozentsatz von ca. 5 %, dieser steht jedoch noch nicht fest. 

Die MGA will den Betreibern so mehr Raum und Flexibilität bieten, damit sie ihre Auszahlungsquoten an den Markt und die Wettbewerbssituation anpassen können. Die Entscheidung, welches RTP genau festgelegt wird, bleibt demnach also bei der Online-Spielothek. 

Wie wirkt sich das auf deutsche Spieler aus? 

Es kann sein, dass einige Anbieter, die unter der maltesischen Lizenz laufen, ihre Ausschüttungsquote anpassen werden. Dennoch müssen sich Spieler in Deutschland wenig Sorgen machen, dass die RTPs auf 85 % sinken werden. 

Die meisten Online-Spielotheken haben das Interesse ihrer Spieler im Auge und gaben bei der Umfrage an, dass eine niedrige Auszahlungsquote nicht in ihrem Interesse sei. 

Man ist daran interessiert, Spielern ein sicheres und faires Spielerlebnis zu bieten und zu vermeiden, dass Nutzer zu anderen unsicheren und unlizenzierten Anbietern abwandern. Viele Anbieter haben sich gegen diese Senkungen ausgesprochen und werden sie nicht implementieren. 

Wann diese Änderung in Kraft treten soll, ist noch nicht bekannt.

author image
Ines
Juni 8, 2021
Ines schreibt, bloggt und postet seit mehreren Jahren für den DrückGlück Blog. Sie begeistert die Leser nicht nur mit News, Promos und interessanten Themen sondern bringt jedem Artikel einen gewissen Charme.