featured image
Sofortüberweisung vs Giropay: Die Zahlungsmethoden im Vergleich

In unserem Sofort vs Giropay Vergleich geht es um die beliebten Online-Bezahlverfahren Sofort (ehemals Sofortüberweisung der Sofort GmbH) und Giropay. Beide Bezahlverfahren haben ihre Eigenheiten sowie Vor- und Nachteile. Insbesondere für Laien ist es jedoch schwierig, im direkten Vergleich zwischen Sofort vs Giropay Unterschiede zu erkennen. Auch in unserer Online-Spielothek werden beide Zahlungsdienste gerne genutzt, da wir im Gegensatz zu einer klassischen Überweisung sofort eine Bestätigung über die erfolgreiche Zahlung erhalten. Du musst daher keine Wartezeit in Kauf nehmen, bis das überwiesene Geld als Guthaben auf deinem Spielkonto sichtbar ist.

Im Folgenden geben wir dir einen detaillierten Überblick über beide Dienstleister und führen einen direkten Sofort vs Giropay Vergleich durch. So kannst du dich leichter für den Dienstleister entscheiden, der besser zu deinen Anforderungen passt. Schauen wir uns zunächst an, was es mit Sofort bzw. Sofortüberweisung auf sich hat.

Sofort im Überblick

Ursprünglich wurde die Sofortüberweisung von der 2005 gegründeten Sofort GmbH angeboten. Im Prinzip handelt es sich um ein Vorkasse-System, über das dem Händler oder Dienstleister die Überweisung unmittelbar bestätigt wird. Dadurch ist das Geld zwar nicht schneller auf dem Konto des Empfängers, es entfällt aber die Wartezeit einer klassischen Überweisung. Man spricht daher auch von einem Pseudo-Vorkasse-System.

Seit dem Jahr 2014 gehört Sofortüberweisung zur schwedischen Klarna-Gruppe, wo das Zahlungssystem nur noch als Sofort bezeichnet wird. Um eine Zahlung durchzuführen, müssen die Anmeldedaten zum Bankkonto an Klarna übermittelt werden. Dazu gehören Legitimations-ID bzw. Benutzername sowie PIN und TAN. Die Überweisung selbst läuft über das Unternehmen ab, das zur Bestätigung der Zahlung Daten wie den Kontostand oder die Kontodeckung abruft, jedoch nicht speichert.

Giropay im Überblick

Auch die Giropay GmbH wurde im Jahr 2005 als Anbieter eines Online-Bezahlverfahrens gegründet. Allerdings handelt es sich dabei um ein Verfahren, das direkt von Teilen der deutschen Kreditwirtschaft entwickelt wurde. Im Jahr 2020 wurde die Giropay GmbH von der Paydirekt GmbH übernommen, so dass heute beide Dienste unter einem Dach abgewickelt werden.

Ähnlich wie bei Klarna wird eine durchgeführte Überweisung per Giropay sofort bestätigt, was besonders bei Online-Spielotheken vorteilhaft ist, denn dadurch kann eingezahltes Guthaben Ihrem Konto sofort gutgeschrieben werden. Du musst nicht abwarten, bis der überwiesene Betrag auf dem Konto des Dienstleisters eingegangen ist. Da Giropay direkt mit vielen Banken zusammenarbeitet, loggst du dich hierbei direkt in dein Online-Banking ein und tätigst die Überweisung. Giropay tritt lediglich als Vermittler auf. Sensible Daten musst du entsprechend nicht mit der Gesellschaft teilen.

Sofort vs Giropay: So unterscheiden sie sich

Sofortüberweisung bzw. Sofort arbeitet nach einem völlig anderen Prinzip als Giropay, denn Klarna tritt nicht nur als Vermittler auf, sondern das Zahlungsverfahren wird direkt über eine von Klarna bereitgestellte Seite abgewickelt. Dadurch ist Sofortüberweisung praktisch mit jedem Bankkonto möglich, während es für Giropay erforderlich ist, dass dein Konto das Bezahlverfahren auch unterstützt. Hier liegt also auch gleichzeitig der größte Vorteil von Sofort vs Giropay.

Auf der anderen Seite musst du durch dieses System aber auch sensible Daten mit Klarna teilen. Zur Bestätigung der Überweisung prüft Klarna dein Konto und ruft beispielweise Kontostände ab und prüft die Deckung sowie weitere vorhandene Konten. Auch PIN und TAN werden direkt an Klarna übermittelt, da das Unternehmen sie zur Durchführung der Überweisung nutzen muss. Bei Giropay bleiben alle Daten in deiner Hand, denn du führst die Überweisung selbst durch. Dennoch wird die erfolgreiche Überweisung dem Dienstleister sofort bestätigt.

Ist deine Bank nicht mit Giropay oder Paydirekt verbunden, kannst du den Dienst natürlich auch nicht nutzen. Ob dir die Zahlungsmethode zur Verfügung steht, hängt also neben dem Händler auch von deinem Bankkonto ab. Unter anderem unterstützen Postbanken, Sparkassen, Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie viele weitere Regionalbanken Giropay. Nahezu alle deutschen Bankkunden können daher sowohl Sofortüberweisung als auch Giropay nutzen.

Datenschutz und Sicherheit

Neben der Art und Weise, wie Geld überwiesen wird, liegen einige der größten Unterschiede zwischen Sofortüberweisung und Giropay auch in der Art und dem Umfang der Daten, die du übermittelst. Da Giropay nur als Vermittler auftritt, wirst du beim Bezahlvorgang direkt zu deiner Bank weitergeleitet, wo du dich wie gewohnt einloggen kannst. Dabei musst du keine sensiblen Daten an Giropay übertragen, sondern du loggst dich direkt in deinem eigenen Konto ein. Die Daten bleiben also bei dir beziehungsweise deiner Bank.

Beim Sofort-Dienst von Klarna hingegen musst du deine Login-Daten Klarna zur Verfügung stellen. Entsprechend ist Klarna hier nicht nur Vermittler, sondern Dienstleister, der sich zwischen die Transaktion schaltet. Klarna selbst gibt jedoch an, dass sensible Daten wie TAN oder PIN nicht gespeichert werden. Zudem werden die Daten nicht an Dritte wie beispielsweise den Händler oder Dienstleister weitergegeben, an den du eine Zahlung veranlasst. Das TÜV-Siegel für geprüften Datenschutz untermauert diese Aussagen, so dass es sich um ein sicheres und geprüftes Zahlungssystem handelt.

Sowohl bei der direkten Verbindung mit Ihrem Bankkonto per Giropay als auch bei einer Zahlung per Sofortüberweisung werden natürlich alle Daten ausschließlich verschlüsselt über ein gesichertes Zahlungsformular übertragen. Während Klarna Ihre Login-Daten wie die PIN zu Ihrem Online-Banking erhalten muss, werden diese Art von Daten an Giropay nicht übermittelt. Wenn Sie einen der Zahlungsdienste beispielsweise für Automaten-Spiele auf einer vertrauenswürdigen Seite verwenden, erhält der Betreiber der Seite in beiden Fällen keine Konto- oder Zahlungsdaten von Ihnen.

Mobile App-Plattform

Die Apps von Klarna und Giropay Paydirekt

Klarna bietet eine umfangreiche mobile Plattform, über die du nicht nur Zahlungen durchführen oder Geld senden, sondern auch verschiedene Finanzdienste nutzen kannst. Dazu gehören beispielsweise Finanzierungen, das Zahlen auf Rechnung sowie Shopping. Klarna bezeichnet seine App daher auch passenderweise als Shopping-App, denn genau das ist sie letztendlich. Für die Nutzung der Sofort-Zahlung ist die App aber nicht erforderlich und du musst auch kein Konto bei Klarna erstellen, um die Zahlungsmethode zu nutzen.

Auch bei Giropay musst du kein Benutzerkonto haben, um die Zahlungsmethode nutzen zu können. Da mittlerweile Paydirekt in Giropay integriert ist, gibt es auch für diese Online-Bezahlverfahren eine App, die jedoch deutlich weniger Funktionen beinhaltet als es bei Klarna der Fall ist. Im Wesentlichen dient die App dazu, Zahlungen noch einfacher ohne TAN direkt per App legitimieren zu können. Dazu ist es auch möglich, per Smartphone einen QR-Code beim Bezahlvorgang an der Kasse zu scannen und die Zahlung über diesen Weg zu autorisieren.

Einzahlungen und Auszahlungen

Wenn man sich im Vergleich zwischen Sofort vs Giropay den Einzahlungsvorgang anschaut, gibt es vom Ablauf her nicht viele Unterschiede. Bei beiden Diensten musst du eine Zahlung wie gewohnt mit deiner TAN oder einer anderen Art der Verifizierung bestätigen. Während dies bei Sofort von Klarna über eine eigene Seite abläuft, loggst du dich bei der Abwicklung über Giropay direkt bei deinem Konto ein. Dieser Unterschied passiert aber eher im Hintergrund, denn der Vorgang läuft im Grunde genau gleich ab. Bei einer Einzahlung in einer Online-Spielothek ist in beiden Fällen das Geld sofort auf deinem Spielerkonto.

Da es sich bei beiden Zahlungsmethoden im Prinzip um nichts anderes handelt, als eine Vorkasse-Bezahlung, die sofort bestätigt wird, erfolgt die Auszahlung auf das entsprechende Bankkonto ebenfalls per Überweisung.

Eine Auszahlung per Sofort oder auch Giropay wäre zwar technisch möglich, brächte dir als Kunde oder Nutzer einer Dienstleistung jedoch keine Vorteile, denn das Geld ist auch per Sofortüberweisung oder Giropay nicht sofort auf dem Konto. Der Händler oder Dienstleister erhält lediglich per Schnittstelle eine sofortige Bestätigung, dass die Überweisung erfolgt ist. Auszahlungen in einer Online-Spielothek erfolgen daher stets per Überweisung, wenn du Sofort oder Giropay als Zahlungsmethode für die Einzahlung ausgewählt hast.

Fazit

Wie fällt unser Sofort vs Giropay Fazit am Ende aus? Unterm Strich unterscheiden sich beide Online-Bezahlverfahren zwar in der technischen Abwicklung, was dein persönliches Bezahlerlebnis angeht, sind sich beide Dienste jedoch sehr ähnlich. In beiden Fällen musst du deine Banking-Daten sowie eine TAN eingeben, um eine Zahlung zu bestätigen. Bei Giropay kannst du allerdings kleine Beträge gegebenenfalls auch ohne TAN-Eingabe überweisen, wenn du ein Nutzerkonto hast.

Die Überweisung wird sofort bestätigt und du musst als Spieler oder Spielerin nicht darauf warten, dass das eingezahlte Geld gutgeschrieben wird. Es landet sofort auf deinem Spielerkonto. Gebühren entstehen dir nicht und Auszahlungen werden wie gewohnt per Überweisung durchgeführt. Hinsichtlich des Datenschutzes und der Sicherheit solltest du dir jedoch darüber im Klaren sein, welche Daten du an den Dienstleister übermittelst und was das für dich bedeutet. Grundsätzlich sind aber beide Zahlungsmethoden sicher, verschlüsselt, vertrauenswürdig und seriös.

Wenn dich mehr Informationen zu Zahlungsdienstleistern interessieren, können wir dir auch einen Blick auf den Artikel zu Paypal vs Paysafecard im Vergleich empfehlen.

author image
Carsten
Juni 8, 2022